* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






5-6 Monate

Anfang Januar wurde Vincent dann zum zweiten mal geimpft. Er hatte den Nachmittag über Fieber, bekam dann ein Fieberzäpfchen und dann gings auch.Kurz danach haben wir auch mit Beikost angefangen um genau zu sein mit Pastinaken. Der Anfang war schwer, er hatte die Beikost komplett verweigert. Zwei Tage später nahm er dann den ersten Löffel an und schluckte es runter und dann steigerter sich die Menge langsam.

Ab der 23. Woche fing dann auch der Wachstumsschub an und ging bis heute. Er war echt anstrengent. Er war wieder sehr anhänglich, diesmal durfte ich wirklich nie lange weg von ihm, musste immer in unmittelbarer Nähe sein. Das Füttern war auch wieder eine Geduldsprobe und sein Spielzeug hat er die ganze Zeit über angemeckert.

Am 10.02.2014 hatten wir jetzt die U5: 77 cm, 8440g und einen Kopfumfang von 45 cm. Vincent hatte jetzt auch seine vorerst letzte Impfung und hatte jetzt bis Dienstag abends Fieber so um 38,5 C. Ich hatte 1050g Pastinaken nach Anleitung meiner Mutter eingekocht, jetzt sind alle verdorben. Ich bekomme langsam das Gefühl, dass wenn ich mich auf meine Mutter verlasse bin ich verlassen.Deswegen habe mich im Internet schlau gemacht und gelesen, dass einmachen ehh eine ganz schlechte Idee war. Nunja jetzt habe ich dazu gelernt und probiere es mit dem Einfrieren. Hatte jetzt Pastinakenbrei in Gefrierbeutel gepackt und platt gedrückt, damit ich später immer wieder was abbrechen kann. Bin damit aber sehr unzufrieden und versuche es danach mit der Eiswürfelform. Sollte mir das auch nicht gefallen, werde ich wohl frisch kochen und höchstens für den Tag danach noch mitkochen. Meine Mutter kann mich langsam mal gerne haben, erst recht wie die meinen Mann behandelt.

15.02.2014: Vincent isst jetzt schon 120g Brei: 100g Pastinake und 20g Kartoffel. Heute nehme ich dann mal 40g Kartoffel, mal schauen wie gut er dass annimmt. Dananch wollten wir uns mit einer Freundin treffen,musste aber absagen weil sie krank geworden war. Gestern hatten wir auch eine andere Freundin besucht, war lustig und sehr angenehm. Vincent ist auch sehr Kommunikativ, also gibt es bis jetzt keine Probleme mit Weggehen. Ich habe dann gestern festgestellt wie sehr mich Mütter nerven, die sich durch ihr Kind profilieren. Ich verstehe ja, dass man ab und an vergleicht oder halt auch mal stolz etwas verkündet, aber dass ist in meinen Augen auch was anderes. Jedes mal zu erzählen wie weit das Kind schon ist, ist für mich dann schon etwas zu viel des Guten. Gut man könnte meinen ich wäre neidisch, aber für mich steckt dann da auch eine gewisse Erwartungshaltung gegenüber dem Kind hinter und wird somit jetzt schon unter Druck gesetzt. Außerdem sehe ich ja in seiner Entwicklung nicht unbedingt meinen Verdienst, jedes Kind entwickelt sich anders. So ich könnte mich da jetzt auch jedes mal dahin hinstellen und prahlen wie schnell Vincent schon den Kopf heben konnte und brabbelte. Ich bin schon damit zufrieden, wenn mein Kind auch altergerecht entwickelt ist. Aber dass müssen die selber wissen, die tragen die Verantwortung ihrem Kind gegenüber und dazu sag ich nur: alles rächt sich irgendwann mal. Ich weiß auch, dass ich nicht frei von fehlern bin: siehe Stillen, aber dass ist niemand, wir sind alles nur Menschen. Aber ich habe da schon meine eigenen Vorstellung z.B mit dem Thema Süßes. Es wundert mich nicht wenn man recht früh beginnt den Kindern süßes, so etwas wie Dauerlutscher oder Eis, dass dann Probleme bekommen kann, dass die Kinder dann zu schlechten Essern werden und das Gemüse und so verschmähen.

16.02.2014: Heute ist, wie jeden Sonntag, Papatag. Mein Mann hat eigentlich fast nur Sonntags frei, also sind wir übereingekommen, dass er sich an dem Tag viel mit Vincent beschäftigt. Auch damit ich mal etwas zur Ruhe komme. Das einzige was gleich bleibt ist, ich füttere ihn und mein Mann wickelt ihn und macht das Fläschen. Jeden Abend steht der Papa sogar mit auf. Vincent hat die100g Pastinaken mit 50g Kartoffeln gut angenommen, dann steht nichts mehr im Wege Fleisch, Fisch und Apfelsaft dazu zu tun. Das Öl werde ich wohl auch erst dann dazu geben, da Vincent bis jetzt noch danach etwas Milch trinkt. Achja wir füttern Milumil 1er und nach Bedarf, ehrlich gesagt von dem Füttern nach Plan, hatte ich vorher nie was gehört, ergo kam es mir nicht in den Sinn. Wir hatten bis Anfang des Jahres noch Milumil Pre gefüttert, aber davon wurde er nicht mehr satt, aber er geht auch nicht auf, wie ein Hefekloß.Sehr erfreulich war Heute, dass er sich auch einmal außerhalb unseres Bettes auf den Bauch gedreht hatte, ganz gemütlich man konnte ihm dabei zusehen. Aber ich musste nicht helfen sein Ärmchen untern Körper hervor zu holen. Wie jeden Sonntag gucke ich mir auf Kika das Märchen um 12 Uhr an. Heute war es die Schöne und das Biest, da habe ich dann später noch die Disneyversion drauf gepackt. Ich bin ja ein Märchen- und Disneyfan, wobei ich die Alten bevorzuge. Zudem habe ich ein bisschen gezockt, momentan auf der PsP, auch eines meiner Hobbys ich spiele gerne RPGs und adventure, wie Final Fantasy oder Tomb Raider. An letzterem bin ich dann ein bisschen verzweifelt. Die Kamera hat ein merkwürdiges Eigenleben. Zudem Lese ich noch gerne, vor allem Mangas oder Fantasyromane, Twilight hatte ich gelesen und ist mir ehrlich zu langweilig und Glitzervampire, mehr muss ich wohl nicht dazu sagen. Zudem liebe ich Japan. Sei es Kultur, Essen oder Lifestyle. Ich habe ja die Hoffnung, dass wir irgendwann mal einen Familienurlaub dahin machen.Mir fehlen jetzt nur noch 2 Kg bis zu meinem Gewicht vor Vincent und dann fehlen nur noch 4 Kg, also insgesamt 6 Kg, zu meinem Wunschgewicht von 59 Kg. Eigentlich weiß ich gar nicht genau wieviel ich genau vor Vincent gewogen hatte. Ich weiß nur dass ich im Oktober schon auf 61 runter war und dass ich dann beim ersten mal wiegen, beim Frauenarzt so um die 63 hatte. Ich werde jetzt im März eine neue Pille ausprobieren, da die jetzige nicht funktioniert hat. Mein Frauenarzt meinte, es könnte sein, dass ich jetzt eine stärkere brauch. Na dann Toy, Toy, Toy, dass die klappt. Ich weiß ja nicht wie mein Körper auf eine stärkere reagiert. 

17.02.2014: Ich habe 1400g Pastinaken und ca. 500g Kartoffeln verarbeitet und eingefroren, in Gefrierbeutel jeweils die benötigte Portion. Man, war das eine Arbeit und ich habe ganze 3 Std. dafür gebraucht.Zudem hatte er sich dann auch von Bauch auf Rücken gedreht, natürlich wieder sehr gemütlich. Der Tag war wieder recht entspannt, nur zum Ende musste ich nochmal los um die Pastinaken einzukaufen. Mein Mann war zwar schon einkaufen gefahren, hatte aber keine bekommen. Da er eine Wunde am Bein hat, bin ich nochmal los. Ich Trottel hatte erst am morgen bemerkt, dass ich nicht mehr genügend Pastinake hatte und natürlich wollte Vincent mehr Brei und kaum Milch.

18.02.2014: Heute habe ich einen guten Freund geholfen einen Teil, für seinen Karnevalauftritt auswendig zu lernen. Dabei habe ich mal wieder gemerkt wie sehr ich Karneval nicht mag: Humor platter als platt, für Deutschland wieder nur ein Grund sich besaufen zu können und viele meinen, dass Fremdgehen auf einmal ok ist, aber hey 9 Monate später gibts wieder mehr Kinder, naja wenn auch ungewollt und der Vater unbekannt. Danach ging es nach Hause, den Brei für Vincent erwärmen und nach dem Füttern auch schon dierekit wieder los in die Stadt und mit meiner Besten Freundin getroffen. Langsam kommt mein Temprament wieder zum Vorschein. Bis jetzt hatte Vincent immer die Wirkung einer Beruhigungstablette auf mich, aber dass scheint wieder vorbei zu sein seit er agiler geworden ist. Dies ist mir heute erst so richtig aufgefallen. Ergo war der Tag schön, aber auch etwas stressig. Wir waren schön was essen und danach noch einen Kaffee. Ich empfehle nicht bei Sporckmann zu wickeln, das Licht da ist blau. Ich empfand es als sehr irritierent. Nunja gleichmal geht es für uns Drei in die Badewanne und danach für Vincent ins Bettchen. Ich hoffe ich kann gleich entspannt baden. Das ausziehen von Vincent war interessant, er hatte versucht sich dabei auf den Bauch zu drehen.

19.02,2014: Morgens hieß es wieder dem Kollegen mit seinem Text helfen, es ging schon eindeutig besser. Irgendwie wollte Vincent heute nicht so recht seinen Brei essen, er hatte nur die Hälfte gegessen. Am Abend habe ich wieder eines meiner Hobbies gepflegt, um genau zu sagen habe ich gelarpt. Jeden Mittwoch findet in Bochum in der Taverne "Zu den vier Winden" Fantasylife statt. Es ist so ähnlich wie Theater nur halt ohne Regiebuch. Man erstellt einen Charakter, bei Fantasylife ist, dass dann eher mittelalterlich mit Menschen, Elfen, Orks usw., und spielt dann einfach drauf los. Ich war da auch vorerst das letzte Mal mit meiner Elfe da. Ich werde einen neuen Charakter erstellen.

20.02.2014: Es war heute nicht mein Tag. Erst hatte ich Probleme mit dem Darm, da ich gestern wohl etwas zu viel Capsaicin zu mir genommen hatte. Ich esse wirklich gerne scharf, aber die Chilli-Peitschen waren wohl, nach langer Abstinenz, etwas zuviel des guten. Vincent hat wohl doch ein paar Schwierigkeiten mit der Kartoffel. Also gabs heute erstmal keinen Brei. Er hatte nämlich vermehrt Stuhlgang, aber noch keinen Durchfall. Er schläft auch etwas mehr, mache mir dabei aber weniger Sorgen, denn wenn er dann wach ist, ist er sehr sehr sehr aktiv, glaube daran liegt das dann. Außerdem lacht er wie immer viel und Mahlzeiten verpennt er ehh nicht. Abends gings mir dann auch wieder gut.

22.02.2014: Heute waren wir mit einem Freund zu viert in Enschede. Irgendwie war der Wurm drinn, war aber trotzdem recht angenehm. Um stress zu vermeiden gab es heute wieder nur Milch, da ich seiner Verdauung wegen nichts mit Früchten einbringen wollte. Ich hatte seit langen mal wieder Bubbletea getrunken, war irgendwie mein Höhepunkt des Tages und dass mein Mann mit dabei war. Am Abend war er dann noch bei einer Einweihung, irgendwie habe ich mich da zuhause sehr einsam gefühlt. Zudem hatte ich dann festgestellt, dass mein Handy wohl aus der Tasche gepflogen und noch im Auto des Kollegen war. Der kam dann noch extra so um 23 Uhr, man war ich da müde und dem Kollegen ging es nicht ander, um mir mein Smartphone zu bringen. Ich hätte mich auch bis morgen geduldet, bin da nicht so ein Handysuchti. Irgendwie konnte ich nicht schlafen, weil mein Mann nicht da war und dass obwohl wir fast 7 Jahre schon ein Paar sind und davon schon 4 1/2 verheiratet.

23.02.2014: Heute habe ich wieder ein Märchen geguckt. Diesmal die goldene Gans, auch wieder eine neue deutsche Verfilmung. Die meisten neuen mag ich jetzt nicht so. Eigentlich wollte ich mich heute, mit der Freundin vom Samstag, treffen, fiel aber auch Flach da bei ihr ein Notfall war und wegen meinen Busverbindungen, wäre es mir dann doch zu stressig und zu spät geworden. Irgendwie kommt uns immer was dazwischen, welches ich sehr sehr schade finde. Dafür war sie am Mittwoch auch da und konnten uns da wenigstens mal wieder ein bisschen unterhalten. Die Verdauung von Vincent pendelt sich auch langsam wieder ein. Also zieh ich mittwoch nochmal los und gehe Fleisch kaufen. Ich guck mal ob es pures Fleisch im Gläschen gibt ohne irgendwelche Zusätze. Aber auch nur zum Einführen des Fleisches, sobald er dass annimmt und verträgt, koche ich das auch selber. Sollte alles glatt laufen, gibt es eine Woche später dann den Abendbrei.

24.02.2014: Heute war ein sehr entspannter Tag, das einzige was nicht so toll war, war die Übelkeit. Meine Eltern hatten mir am Sonntag Latte Macchiato, diese Fertigen aus dem Kühlregal, vom Trödelmarkt mitgebracht. Ich trinke das Zeug echt gerne, aber dass was die mitgebracht haben ist laktosefrei und die sind nur noch bis Heute haltbar. Es waren 10 Stck. und ich durfte feststellen, dass ich nicht so viele an einem Tag trinken kann. Ja gut es waren eigentlich nur 2, die ich am Montag getrunken hatte. 

25.02.2014: Es war eigentlich wieder sehr entspannt. Ich habe Wäsche gewaschen, da hilft mir meine Mutter: aber wohl auch nur um eine Maschinen dann voll zu kriegen, Mangas gelesen und dann am Nachmittag noch mit einem Kollegen telefoniert. Das Telefonat war eigentlich ganz lustig, doof war nur, dass mein Papa ausgerechnet dann die kaputte Türklinke auswechseln musste. Vincent wollte schlafen, ging aber nicht, da Papa dafür Licht brauchte und nachdem Papa dann fertig war, hatte er Hunger. Vielleicht klapt es das nächste mal besser.

26.02.2014: Heute war der Start etwas holprig. Vincent und ich waren in der Schule zum Fußballtunier gucken. Es lief auch anfangs ganz gut, die waren erst nicht zu laut und die Musik war auch nicht zu hoch aufgedreht, war aber auch allgemein nicht viel. Nur zum Ende hin waren die Mädchen aus meiner Klasse dann doch zu laut und da hat Vincent dann genug gehabt und ich bin direkt wieder weg, ohne mich richtig zu verabschieden. Ja danach waren wir einkaufen und ich hatte dann nach Fleisch im Gläschen geguckt und was war, natürlich überall Reis mit drinn. Nun man bemerke: man braucht ein halbes Gläschen Fleisch für einen Tag, dass entspricht in etwa 62,5g, und wenn man selber kocht braucht man so 30-35g. Ich schließe daraus, dass das Fleisch, egal ob Pute oder Rind, sehr gepanscht sein muss, da man ja ungefähr das Doppelte an Menge braucht. Jetzt mal ehrlich, warum wird da soviel noch dabei gemengt und man lässt es dann nach Einheitsbrei schmecken. Gut ich habe jetzt gesehen, die reine Pastinake von Hipp ist auch pur, aber das war es dann auch. Ich frage mich dann halt, wie soll ein Baby, denn dann bitte den natürlichen geschmack kennen lernen. Ich hätte ja nichts gegen Gläschen, wenn da nicht fast immer noch mehr drinn wäre als vorne drauf steht. Naja Gut, ich habe dann Putengeschnetzeltes gekauft und das dann Abends noch kleiner geschnitten, fett und Sehnen entfernt, gekocht und zu Brei verarbeitet, die Portion für morgen in einem kleinen Topf in den Kühlschrank gestellt und den Rest in Eiswürfelförmchen gepackt und eingefroren. Ich bin dann mal auf morgen gespannt wie er das Fleisch annimmt.

27.01.2014: Heute haben wir das erste Mal eine Fläschenmahlzeit mit der Beikost ersetzt. Es hat auch sehr gut geklappt, obwohl es durch das Fleisch und den Saft komplett anders geschmeckt hatte. Also mein Rezept besteht in etwa aus: 100g Gemüse, bis jetzt nur Pastinake, 50g Kartoffel, 30g Fleisch, 2-3 El Apfelsaft, obwohl ich finde mit 3 El ist der Brei schon sehr Flüssig, und 1 El Öl. Jetzt muss nur noch die Verdauung mitspielen. Er schläft auch nicht mehr so viel, dafür geht er jetzt immer früher ins Bett, so um 18-19 Uhr. Ich muss mich da langsam drann gewöhnen. Es hat sich auch herausgestellt, dass Vincent ein Seitenschläfer ist. Er hat auch eine Vorliebe für Papier entwickelt: Er liebt es ein zusammen gefalltestes Blatt Papier auseinander zu klappen und dann in den Mund zu nehmen. Es ist sogar interessanter als sein reguläres Spielzeug. 

28.01.2014: Heute war dann die Breikonsistenz viel besser, aber dann doch etwas feste und Vincent hat auch kaum Wasser getrunken. Ich hoffe er hat trotzdem genug Flüssigkeit bekommen. Ich werde auch wieder 3 El Saft nehmen, damit der Brei einfach etwas flüssiger wird. Ansonsten war der Tag relativ ruhig und entspannt. Morgen treffe ich mich mit einer alten Schulkollegin der Berufschule, sie ging nach dem sie schonmal wiederholt hatte nach der 11ten von der Schule und sie wird jetzt auch Mutter, wird bestimmt interessant.  

6.3.14 09:52
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung