* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






März

01.03.2014: Heute war ein sehr stressiger Tag. Erst habe ich mich mit der einen Kollegin getroffen. Wir waren dann im Extrablatt frühstücken, da ist dann ja Büfett und dass hat fast alles was das Herz begehrt. Dabei haben wir uns natürlich über Schwangerschaft unterhalten und wie es ist Mutter zu sein. Danach noch ein kleiner Spaziergang und direkt im Anschluss nach Hause. Da durfte ich erstmal Kartoffeln kochen, da meine Mutter die von gestern weg geworfen hatte. Ich koche jetzt immer welche alle 2 Tage und stell die Portion für Morgen in den Kühlschrank. Meine eigentliche Zeitplanung war dahin und dann war ich von meiner Mutter wieder genervt. Es wurd auch nicht besser als sie meinte vor meinem Onkel, der frisch zum dritten Mal Vater geworden, anzugeben ,oder wie ich letze mal schon sagte profilieren. Man war ich angesäuert. Gut zu meinem Onkel kann ich nur sagen, er hätte nicht nochmal Papa werden sollen, da seine Frau anscheinend schon mit den anderen beiden maßlos überfordert wirkt, aber dass müssen die selber wissen. Ich nehme auch nie wieder Geschenke von denen an, da die bis jetzt fast alle defekt waren und man meinte mir das erst zu sagen wenn man diese dann benutzte. Beim Bettchen flog irgendwann ständig die Liegefläche aus der Verankerung und beim Maxicosi ist wohl die eine Halterung etwas ausgeleiert, dazu muss ich ja wohl nichts mehr zu sagen. Nun gut dann hatte ich seinen Brei fertig gemacht und an Vincent verfüttert. Mein Mann kam dann auch noch später rein als vereinbart. Direkt im Anschluss bin ich dann zum den Geburtstag, eines Freundes aus dem Larp, mit dem Fahrrad gefahren. Waren ja nur ca 5-6 Km, da wäre Busfahren zu teuer und ich hätte schon früh wieder weg gemusst und beim Reinfeiern irgendwie sinnlos. nach einem Kaffee ging es dann auch und es war ein gelunger Abend, mit guter Konversation und Musik, sowie leckerem Essen und Trinken. 

 

02.03.2014: Um ca 02:30 Uhr morgens habe ich mich auf die Heimreise gemacht und empfand es als nicht so angenehm, durch den Wald zu fahren. Als ich dann zuhause ankam war ich ein Eisklotz und musste erstmal runter kommen. Den rest des Tages konnte man auch nicht mehr viel von mir erwarten. Mein Mann hat morgens extra Bröttchen gekauft und hat mir noch einen Kaffee mitgebracht. Ich fand das richtig toll. Zudem habe ich auch noch Märchen geguckt und mich um Vincent gekümmert, aber mehr auch nicht.

03.03.2014: Heute war der große Einkauf. Ich habe ím Internet nachgeguckt, um zu erfahren welches Gemüse für Vincent noch in Frage kommt. Gekauft habe ich dann im Endeffekt Pastinake, Fenchel, Blumenkohl und Zucchini. Zudem habe ich noch Rindertatar und Hähnchenbrustfilet mitgebracht. Im Verlauf des Tager kam ich nur dazu die Pastinaken zu verarbeiten, denn irgenwie steckte mir noch der Samstag in den Knochen. Vincent hat nach 2 Tagen wieder Stuhlgang gehabt, also keine Verstopfung und trinkt beim Brei auch mehr. Zudem ist heute die Thermobox für Vincent angekommen, damit kann ich jetzt auch unterwegs seine Beikost füttern. Es funktioniert wie eine Thermoskanne. Ich werde dann morgens den Brei fertig machen und heiß einfüllen.

04.04,2014: Heute morgen habe ich das Tatar bei flacher Hitze gebraten, püriert, in die Eiswürfelform gepackt und eingefroren. Im Anschluss schnitt ich direkt das Hähnchen in Kleine Stücke und fing auch an, es zu kochen. Vincent saß dabei neben mir in der Wippe und meinte dann nach dem das Fleisch auf dem Herd stand: Ich bin jetzt müde und will hoch schlafen, deshalb mecker ich jetzt rum. Ich bat dann meine Mutter drauf aufzupassen, was sie natürlich nicht richtig gemacht hat, da am Ende das Wasser komplet verkocht war, was mir dann zum pürieren fehlte. Nachdem Vincent schlief habe ich dann das Hähnchen weiterverarbeitet. Dann habe ich Vincents Mittagsbrei fertig gemacht und ihn gefüttert. Danach habe ich ca 5-6 Stunden gewartet, dass das Fleisch eingefroren war damit ich das Gemüse weiter verarbeiten konnte. Vincent versucht jetzt immer in den sogenannten Vierfüßlerstand zu kommen. Es funktioniert noch nicht so ganz, da er es noch nicht koordiniert bekommt gleichzeit noch den Kopf und somit seine Arme hoch zustemmen, dass sieht auch immer sehr witzig aus. Aber das kommt noch, er wird schon wissen wann er soweit ist. Abends habe ich dann noch den Fenchel und Blumenkohl verarbeitet und eingefroren. Ca. eine Stunde später habe ich dann noch für uns Essen gemacht. Man war ich fix und fertig, als es dann ins Bett ging.

05.05.2014: Heute war ein entspannter Tag und ich konnte mich mal richtig ausruhen. Ich habe sogar ein bisschen gespielt: Dirge of Cerberus- Final Fantasy VII. Das ist ein Spin off des Kultspiels und handelt von Vincent Valentine, dass einzig doofe an dem Spiel ist das Schießen und die Kamera, einfach sehr gewöhnungsbedürftig. Ich bin auf Morgen gespannt, da er da seinen ersten Milchbrei bekommt. Mal gucken wie er den Aufnimmt. Mein war gestern noch mal Pastinaken kaufen und die hatten nur noch eine Packung.

06.03.2014: Heute habe ich mich meinen Tag mit einer Chai Latte Vanille-Zimt gestartet Ich finde, dass ist immer ein entspannter und leckerer Start in den Tag. Danach, als Vincent wach war, ging es mal wieder zusammen auf die Krabbeldecke und nach etwas gemeinsamen spielens, habe ich mich wieder mal an den Pc gesetzt. Er hatte sich dann irgendwann mal auf den Bauch gedreht und dann einmal nicht aufgepasst nuckelte er auch schon an der Stange eines Standregales, war jetzt nicht weiter schlimm. Es ist nur wirtzig wenn man seinen Kopf dreht und dann dieses Schauspiel erlebt. So vormittags habe ich dann die Pastinake zubereitet, dabei hatte ich dann viel verschnitt, nicht so erfreulich. Heute gab es dann mal einen Fleischfreien Brei, ich hatte erst Angst, dass Vincent den ablehnt. weil da ja kein Apfelsaft drin ist. Die war dann doch unbegründet und Vincent gewöhnt sich auch langsam ans Trinken. Abends hat er dann den Milchgetriedebrei, wieder mit Apfelsaft, gut angenommen Mein Mann war sogar noch etxra einkaufen gefahren um zu gucken ob jetzt wieder Pastinake da wäre: Pustekuchen, bis einschließlich Sonntag habe ich noch. Übermorgen fährt er nochmal in die Nachbarstadt gucken, da die bei uns wohl erst nächste Woche wieder zu bekommen sind. Außerdem bin ich gespannt, ob er dann morgen wieder den Mittagsbrei noch annimmt. Ich hatte nämlich schon öfters gehört und gelesen, dass viele damit dann Probleme haben, wenn der Milchbrei eingeführt wurde. Achja den Milchbrei mache ich auch selber.

07.03.2014: Heute war großer Wäschetag, denn die eigentlich einzig konstante Hilfe meiner Mutter mit der Wäsche ist wohl weggefallen. Was mich am meisten daran stört ist eher die Tatsache, dass sie nichts gesagt hat. Den Mittagsbrei hat Vincent gut angenommen, nur beim Abendbrei war er dann schon sehr müde und hat nur ein 3/4 des Breies gegessen ,was ja immer noch genung ist. Er hat auch von ca 20:45 Uhr gestern Abend bis 06:10 Uhr heute morgen geschlafen. Klingt ja erstmal schön, es hat nur alles irgendwie verschoben und das war schon nicht so toll. Ich hoffe Morgen wird es besser was das angeht. Ich bin am überlegen am Dienstag wieder zur Krabbelgruppe zu gehen, war ja immer doof wegen den Mittagsbrei, ich kam dafür immer so spät nach Hause und jetzt habe ich ja die Thermobox dafür. Was ich da auch noch ansprechen werde, ist das Thema Krankheit. Ich selbst finde es unmöglich mit einem kranken Kind dahin zu kommen oder wenn das Geschwisterkind eine relativ schlimme Krankheit hat. Als ich das letzte mal da war habe ich mir wohl einen grippalen Infekt eingefangen. War nicht schön und der blieb auch, netter Weise, eine ganze Woche und ich lese dann auf Fratzenbuch, dass ich nicht die einzige aus der Gruppe bin die dann krank geworden ist. Auch wenn der Beitragsfrei ist, ist dass irgendwie ein No Go bei so kleinen. Sollte da dann nichts gemacht werden war es dann wohl mit uns und der Krabbelgruppe, was ich auf eine Art sehr schade fände.  

 08.03.2014: Heute hat mir Mutter auch mal gesagt, dass sie wohl seit ein paar Tagen Grippe hat. Zu der Frau sage ich langsam nichts mehr. Mein gläubiger Kollege meint ja immer, man soll Vater und Mutter ehren, aber ich habe schon lange den Respekt vor meiner Mutter verloren. Es ist einfach zuviel vorgefallen zwischen uns, als dass ich mich gerne mit ihr lange beschäftige. Ich bin wirklich froh wenn wir hier weg sind, dass ist wirklich nur frustrierend. Bei meinem Opa nebenan war gestern großes Familiengrillen wovon ich nichts wusste. Soviel zum Familienzusammenhalt, aber darüber bin ich nicht mehr traurig ich finde es eher lächerlich und belustigend. Mein Mann äußerte sogar schon den Verdacht, dass die dies nur machen um ans Erbe zu kommen. Mal gucken wie lange, dass gut geht. Irgenwie war heute der Wurm drinn und nach langen Recherchen, stellte ich fest Ernährungsexperten sind alles andere als toll. Irgenwie hat wirklich jeder von denen eine andere Meinung, was Fleisch und Saft im Babybrei angeht, und wenn du die bei Hipp fragst, wieviel empfohlen wird was ein Baby jetzt zusätzlich trinken sollte, also so eine Faustregel, kommt eine nicht zufrieden stellende vorgefährtigte antwort, die man auch bei Rund-ums-Baby bekommt. Gut ich habe jetzt aufgegeben und lass es auf mich zukommen. Wir werden morgen auch den Trinklernbecher mal austesten, bzw. mein Mann. Ich bin morgen bei meiner besten Freundin und sie macht mir die Nägel und dannach ist bei ihr eine Dildoparty. Ich bin da mal gespannt, irgenwie stelle ich mir das wie eine Tupperparty vor, nur mit Dildos und Vibrartoren. Außerdem sind einige der weiteren Gäste ziemlich kindisch, weswegen dass vermutlich ins große Gekicher ausartet. Meine ehemalige Katze war heute auch witzig bei Baden. Sie wollte unbedingt dabei sein und saß dann auf dem Badewannenrand und ihr Schwanzspietze fast permanent mit im Wasser, obwohl sie dass nicht mag. Zudem versuchte ich die dann mit einem Handtuch trocken zu kriegen und sie fing an zu schnurren. Eigentlcih dachte ich eher, dass meine Hände einem Krallenmassaker zum Opfer fallen. Ich hoffe mein Mann bekommt es mit dem Breien morgen hin. 

09.03.2014: Heute war, so gesehen mein freier Tag. Ich habe vormittags noch Vincents Mittagsbrei fertig gemacht, aber da ich dann schon los musste hat ihn mein Mann verfüttert. Meine Nägel sind jetzt schwarz, auf dem Daumen sind jeweils ein asiatisches Zeichen und auf den Fingern sind kleine Blümchen, beides in weiß. Die Dildoparty war an und für sich ganz gut, nur einiges war sehr teuer. Es waren jetzt auch nicht nur Vibratoren da, sondern auch Massagekerzen, Massageöle, Dessous, Korsetts, welche mich sehr interessierten, und natürlich Gleitgele. Es war eine lustige Runde und es wurde auch nicht das große Kichern, damit war der Tag dann aber auch schon zuende. Außerdem stand dann jetzt fest, mit Dienstag wird nichts wegen der Grippe.

10.03,2014: Heute morgen ging es direkt wieder einkaufen, um Pastinaken zu kaufen.   

To be Continued...     

6.3.14 11:16
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung